Sonntag, 19. November 2017

Logo

Chronik

Auszug aus der Chronik der
freiwilligen Feuerwehr Strem

 

Gründungs- und Anfangsjahre (1924)
Obwohl bereits einige Wehren in der Umgebung von Strem ihren Ursprung in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts hatten, wird im Herbst 1924 die Freiwillige Feuerwehr Strem gegründet.

Gründungskommandant war Revierinspektor Edmund Lindau, der von 1920 bis 1938
den Gendarmerieposten in Strem leitete.

Er stellte im Herbst 1924 in mustergültiger Zusammenarbeit mit der Gemeindevorstehung die Feuerwehr auf und übernahm auch die Ausbildung der Feuerwehrmänner.

 

Gründungsfest (1925)
Im Laufe des darauffolgenden Winters wurden die 33 aktiven Mitglieder uniformiert und am 24. Mai 1925 konnte das offizielle Gründungsfest abgehalten werden.

zeitungsbericht gruendungsfest

Gruendungsfest 1925

 

Bau des 1. Gerätehauses (1927)
Im Jahre 1927 wurde das erste Gerätehaus der Feuerwehr Strem erbaut. Die Bauleitung hatte Baumeister Böchheimer aus Stegersbach. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Gemeinde nur eine gezimmerte Feuerwehrhütte für die Unterbringung der Feuerwehrrequisiten. In dieser Zeit etwa besaß die Gemeinde eine große und eine kleine Handdruckspritze.

fwhaus alt

 

Die 1. Feuerwehrfahne (1928)
IMG 2258Im Jahr 1928 kaufte die Feuerwehr Strem ihre große Feuerwehrfahne. Sie zeigt auf der einen Seite das Bild des hl. Florian und auf der anderen die Pfarrkirche von Strem und einen Feuerwehrhornisten. Die Fahne wird bei feierlichen Anlässen und bei Prozessionen, an denen die Feuerwehr teilnimmt, mitgetragen.

Fahnenpatin war Frau Maria Gober.

Die alte Feuerwehrfahne ist heute noch im Besitz der Feuerwehr Strem.

fahnenweihe 1928

mannschaftsfoto um 1930

 

Die 1. Motorspritze (1932)
Im Jahr 1932 wurde die erste Motorspritze angeschafft.

Dieses Aggregat versah bis in die  Tage des Frontgeschehens 1945 den Dienst und wurde in den Tagen des Kampfes von den russischen Besatzungssoldaten nach Ungarn verschleppt. Die Bemühungen der Gemeinde, die Motorspritze wieder zurückzubekommen, blieben jedoch erfolglos.

 

Motorspritzenweihe 1932

 

Neue Motorspritze (1948)
Im Jahre 1948 wurde durch die Gemeinde eine neue Motorspritze vom Typ RW 80 angekauft, bei welcher Frau Elisabeth Kapuy die Patenschaft übernahm.

 

Neue Tragkraftspritze VW (1960)
1960 wurde eine moderne VW-Tragkraft spritze angekauft, als Patinnen fungierten Frau Emilie Zambo und Frau Ingeborg Günter.

motorspritzenweihe 1960

Motorspritzenweihe 1960
1. Reihe von links:
Josef Garger, Stefan Gober, Josef Schatz, Ingeborg Günter, Dr. Stifter, Emilie Zambo, Pfarrer Wallner, Josef Deutsch, Stefan Loder.
2. Reihe von links:
Johann Petz, Johann Garger, Stefan Schmidt, Ignaz Unger, Peter Marth, Johann Garger, Josef Gober, Johann Trinkl.
3. Reihe von links:
Johann Garger, Franz Garger, Stanz.
4. Reihe von links:
Johann Domitrovits, Stefan Garger, Stefan Garger, Anton Kedl, Johann Garger, Otto Kedl, Eduard Mulits

 

Gruppenfoto 1963
Im Jahr 1966 nahm die Feuerwehr Strem erstmals am 11. Landesfeuerwehrbewerb in Güssing teil, und erreichte den 18. Platz in der Kategorie Bronze A.

Gruppenfoto um 1963

1. Reihe von links:
Anton Karlovits, Josef Gülly, Josef Garger (vlg. Koch), Peter Marth, Josef Neubauer, Johann Unger (Hauptstr. 33).
2. Reihe von links:
Werner Trinkl, Erich Garger, Stefan Gober, Anton Deutsch, Josef Hofer sen.

 

Teilnahme am Landesfeuerwehrbewerb (1966)
Im Jahr 1966 nahm die Feuerwehr Strem erstmals am 11. Landesfeuerwehrbewerb in Güssing teil, und erreichte den 18. Platz in der Kategorie Bronze A.

Die Teilnehmer waren:

Anton Deutsch, Werner Trinkl, Josef Gülly, Anton Karlovits, Erich Garger, Johann Unger (Hauptstraße 33), Josef Neubauer, Stefan Gober (Feldgasse  10), Eduard Mulits und Josef Hofer.

gruppenfoto auf spritze ca 1966

 

Ankauf einer neuen Feuerwehrfahne (1971)
IMG 2259 1Nachdem die Fahne der Feuerwehr schon sehr verblasst und nicht mehr repräsentativ genug war, entschloss sich das Kommando zum Ankauf einer neuen Fahne, welche um 18.000,– Schilling (umgerechnet ca. 1.300 €) erworben wurde.

Die Fahnenpatinnen waren Frau Katharina Tretter und Frau Helene Marth.

Die Weihe fand 1972 statt.

Die Fahne ist für jede Feuerwehr ein besonderes Symbol, sie steht für Zusammengehörigkeit und dokumentiert auch das Alterund die historisch gewachsene Bedeutung einer Feuerwehr. Sie wird bei besonderen Anlässen wie der Fronleichnamsprozession oder sonstigen festlichen Ausrückungen sowie bei Begräbnissen getragen.

Fahnenweihe 1971 2

Ignaz Unger (Mitte) und Stefan Schmidt (ganz rechts)

 

Das 1. Löschfahrzeug (1976)
Am 8. März 1976 erfolgte die Bestellung des ersten Löschfahrzeuges für die Feuerwehr Strem. Es war dies ein Chevrolet Suburban (KLFA) zum Kaufpreis von 333.974,– Schilling.

Dieses Fahrzeug wurde am 16. Mai 1976 feierlich seiner Bestimmung übergeben. Die Patinnen für das Löschfahrzeug waren Frau Katharina Tretter, Frau Helene Marth, Frau Maria Sinkovits und Frau Waltraud Witamwas.

Unser „Chevy“ stand bis zum Jahr 2011 im Dienst der Feuerwehr Strem.

einweihung klfa chev

 

Ankauf der 1. Atemschutzgeräte (1977)
Die Feuerwehr Strem verfügt seit 1977 über drei Atemschutzgeräte.

Anfangs wurden die Geräte im Feuerwehrhaus aufbewahrt und nach dem Ankauf
des  Rüstlöschfahrzeuges (1994) wurden die Geräte ins Fahrzeug integriert.

Die 1. Atemschutz träger waren Stefan Schweitzer sen., Stefan Szakasits und Werner Trinkl.

1. Atemschutzwart war Stefan Szakasits.

 

Feuerwehrhausneubau (1987)
Das alte Feuerwehrhaus war zwar ein schmuckes kleines Feuerwehrhaus, doch den Erfordernissen eines modernen Feuerwehrwesens hat es nicht mehr entsprochen.

Somit hat der Gemeinderat den Beschluss gefasst, dass im Jahr 1987 mit dem Neubau eines Feuerwehrhauses begonnen werden soll.

fwhaus rohbau bearbeitet

FLAG 25.4.1987 OFM Garger Karl

 

Ankauf Rüstanhäger (1989)
Im Jahr 1989 kaufte die Feuerwehr Strem einen neuen Rüstanhänger (Fabrikat Deutsch) und einen neuen Stromerzeuger (Fabrikat Knurtz).

Auf dem Anhänger wurde der Stromerzeuger, diverse Kabel und Beleuchtungsmittel mit geführt.

Beim Ankauf des RLFA 2000 im Jahr 1994 wurde der Stromerzeuger ins neue Fahrzeug eingebaut und der Anhänger zum Transport der alten Schmutzwasserpumpe verwendet.

FLAG 29.4.1989 OFM Bernhard Deutsch, OFM Reinhard Karlovits

 

Einweihung des neues Feuerwehrhauses (1990)
Der Spatenstich fand am 13. Mai 1987 statt. Am 12. August 1990 wurde dieses neue Feuerwehrhaus feierlich eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben.

22  Feuerwehren des Bezirkes mit 262 Mann waren ausgerückt, um diesen Tag mit uns gebührend zu feiern. Bürgermeister Stefan Behm gab bei seiner Festrede bekannt, dass mit einem Kostenaufwand von 2,2 Mio. Schilling (umgerechnet ca. 160.000 €) dieses neue Feuerwehrhaus errichtet werden konnte. Unzählige freiwillige Arbeitsstunden wurden von den Feuerwehrmitgliedern, aber auch von vielen Zivilpersonen bis zur Fertigstellung aufgewendet.

Eine Besonderheit für damalige Verhältnisse war die Raumhöhe von 4,30 Metern in der Fahrzeughalle. An der Fassade des Feuerwehrhauses befindet sich ein Bild des Feuerwehrpatronen, des hl. Florian.

Im Jahr 1991 wurde landesweit ein Funk-Alarmierungssystem und der Feuerwehrnotruf 122 in Betrieb genommen. Im Feuerwehrhaus wurde eine Sirenensteuerendstelle installiert.

fwhaus aktuell

 

Tragkraftspritzenweihe (1992)
einweihung ts fox geschmcktIm Jahre 1992 wurde erneut eine neue Tragkraftspritze (Rosenbauer BMW Fox I) angekauft, wofür die Ortsbevölkerung von Strem die Patenschaft übernahm.

Die Einweihung fand am 31. Mai 1992 statt, die Kosten wurden zu je einem Drittel von Land, Gemeinde und Feuerwehr getragen. Als Zeichen des Dankes für seine langjährige Tätigkeit wurde OBI Eduard Mulits zum Ehrenortsfeuerwehrkommandant ernannt.

Ebenfalls 1992 wurden neue Handfunkgeräte (Elin EP 860) angekauft.

mannschaftsfoto 92 mit ts fox

 

Ankauf des Rüstlöschfahrzeuges 2000 (1994)
Der letzte Höhepunkt in der Geschichte der Feuerwehr Strem war der 28. Mai 1995.

An  diesem Tag wurde ein neues Rüst-Lösch-Fahrzeug  (RLFA  2000) seiner Bestimmung übergeben. Die Kosten betrugen rund 3 Mio. Schilling, von denen das Land Burgenland 1,2 Mio., und die Marktgemeinde Strem sowie die Feuerwehr Strem jeweils 800.000,– Schilling aufbrachten.

Im Fahrzeug wird unter anderem ein Satz Hydraulisches Rettungsgerät, ein Stromerzeuger, diverses Schanz- und Elektrowerkzeug und eine Einbaupumpe  mit  einem 2.000 Liter fassenden Löschwassertank mitgeführt.

Die Patenschaft für dieses neue Einsatzfahrzeug hat ebenfalls die Bevölkerung der Gemeinde Strem übernommen.

einweihung rlfa

 

Hochwasser in Strem und Einführung der Jugendfeuerwehr (1996)

hochwasser 1996

ASLA 21.9.1996 1. Teilnahme am Atemschutzleistungsabzeichen ALT Gottfried Bauer, Bernhard Deutsch, Josef Hofer jun.

 

Bezirksfeuerwehrwettkämpfe in Strem (1997)
Am 21. Juni 1997 fanden in Strem die Bezirksfeuerwehrwettkämpfe des Bezirkes
Güssing statt. 70 Gruppen aus dem Bezirk traten bei strahlendem Sonnenschein
gegeneinander an.
Beim Bezirksleistungsbewerb der Jugend in Stinatz erreichte die Jugendfeuerwehr
Strem den hervorragenden 3. Platz in Bronze.
Die 1. Ausgabe der Stremer Feuerwehrzeitung „Der Brennpunkt“ erscheint.

 

Feuertaufe für das RLFA 2000 (1999)
Dank der raschen Alarmierung und der guten Zusammenarbeit von Rotem Kreuz, Gendarmerie und Feuerwehr konnten am Morgen des 4. Juli bei einem Verkehrsunfall auf der B 56 vier Menschenleben gerettet werden.
Im selben Jahr wurde auch ein mit Heizöl beladener Tankwagen am Stremer Berg aus dem Graben geborgen.

Die Gruppe „Strem 1“ der Jugendfeuerwehr erreichte den 2. Platz bei den Landeswettkämpfen in Müllendorf.

Die Gruppe „Strem gemischt“, bei der auch Feuerwehrmitglieder aus Steinfurt und D. Ehrensdorf teilnahmen, wurde Bezirkssieger in der Kategorie Silber.

 

Schauübung „Verkehrsunfall“ (2000)
Anlässlich der Betriebseröffnung der Firma Jandrisevits wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Strem eine Schauübung mit dem RLFA 200 abgehalten. In diesem Jahr gab es auch zwei größere Brandeinsätze in Gaas (Silobrand  Tischlerei  Mattis) sowie in Heiligenbrunn (Scheunenbrand Fam. Roth) zu denen wir alarmiert wurden.

 

Feuerwehrjugendlandeswettkämpfe in Strem (2001)
1.500  Jugendliche  aus dem Burgenland, den benachbarten Bundesländern sowie aus Ungarn und Kroatien nahmen an den Landesfeuerwehrjugendwettkämpfen in Strem teil.

Die Gemeinde Strem war am 6. und 7. Juli 2001 Austragungsort des 26. Burgenländischen Landesjugendfeuerwehrbewerb, bei dem die Feuerwehrjugend aus Strem den hervorragenden 2. Platz erringen konnte.

Bei den Bezirkswettkämpfen der Jugend konnten wir sogar den Bezirkssieger stellen.

fwjugend 2001 mit fahne

fwjugend 2001

1. Reihe von links: Jugendbetreuer Josef Kopcsandy, Christoph Witamwas, Rainer Winkelbauer, Mario Kienzl, Roman Winkelbauer, Andreas Kapuy, Daniel Pendl
2. Reihe von links: Christoph Unger, Thomas Gober, Matthias Witamwas, Ralph Garger, Herbert Schuch jun., Daniel Kopcsandy, Hans Peter Petz, Jugendbetreuer Roland Wilfinger, Roland Strobl

Einsätze im Jahr 2001:

    • 1 Flurbrand am Stremer Berg
    • 1 Mähdrescherbrand in Moschendorf
    • 1 Küchenbrand in Strem sowie 3 Fahrzeugbergungen

 

Hochwasser in Strem (2002)
Hochwasser in Strem, Küchenbrand Stremer Berg.

Ankauf eines neuen Atemschutzfunkgerätes (Grundig-Funkgerät mit Körperschallmikrofon).

Bezirkssieger in der Kategorie Silber für die Jugendfeuerwehr Strem in Gerersdorf und Sieger beim Fußballturnier in Stinatz.

hochwasser 2002

 

Scheunenbrand in Strem (2003)
Im April 2003 kam es zu einem folgenschweren Brand, welchem eine Scheune sowie sämtliche darin befindlichen landwirtschaftlichen Geräte zum Opfer fielen.

zeitungsbericht TLP Stegersbach 29.03.2003Die Feuerwehr Strem nahm erstmals an der „Technischen Leistungsprüfung“ in Stegersbach teil. Bei dieser Leistungsprüfung, mit der Übungsannahme Verkehrsunfall, wird der richtige Umgang mit dem hydraulischen Rettungsgerät sowie die richtige Absicherung an der Unfallstelle geübt.

Einsätze:

    • 1 Scheunenbrand
    • 1 Flurbrand
    • mehrere Fahrzeugbergungen
    • sowie 1 Radbaggerbergung in Gaas

16.04.2003 Scheunenbrand bei Helmut Unger Bahnhofstrae 17 005

Radbaggerbergung 29.03.2003 002

Radbaggerbergung 29.03.2003 019

TLP 29.3.2003 1. Teilnahme an der TLP

 

Neue Fahrzeugfunkgeräte (2004)
Im Jahr 2004 (RLF) und 2008 (KLF) wurden die Fahrzeugfunkgeräte in beiden Einsatzfahrzeugen gegen ein neues einheitliches Modell der Marke Motorola (GM 360) ausgetauscht.

Einsätze:

    • 3 Fahrzeugbergungen
    • 1 Hallenbrand in Hagensdorf

Fronleichnam 10.06.2004 005

Die Feuerwehr rückt regelmäßig zu kirchlichen Anlässen wie zum Beispiel zur Fronleichnamsprozession im Ort aus.

 

80 Jahre FF Strem (2005)
80 Jahre nach dem Gründungsfest (1925) feierte die Feuerwehr Strem dieses Jubiläum bei einem Frühschoppen vor dem Feuerwehrhaus.

Einsätze:

    • Gartenhüttenbrand in Strem
    • Bergkellerbrand in Sumetendorf Bergen

 

1. Übung im Seniorenzentrum Strem (2006)
Abschnittsübung im Seniorenzentrum Strem.

IMG 0104 1

TLP Gold 25.3.2006 Kopfer Peter, Schuch Herbert

Einsätze:

    • Traktorbrand in Sumetendorf Bergen

 

Technische Leistungsprüfung in Strem (2007)
Im Jahr 2007 wurde die Technische Leistungsprüfung des Bezirkes Güssing in Strem abgehalten. Bei strömendem Regen stellten sich zahlreiche Gruppen aus dem Bezirk der Prüfung.

 

Kellerbrand Stremer Berg (2008)
Im Feber 2008 kam es zu einem Kellerbrand. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Strem konnte Schlimmeres verhindert werden.

Im Juni besuchten einige Kammeraden der FF Strem mit dem mittlerweile in die Jahre gekommenen KLFA das Oldtimer-Treffen in Bad Tatzmannsdorf.

Im Oktober nahm eine Gruppe an der Katastrophenhilfsdienstübung (KHD) in Neuberg teil.

Im Dezember wurde ein neuer leistungsstarker Stromerzeuger (Rosenbauer  RS  14) für das RLF angekauft.

 

Hochwassereinsatz in Strem (2009)
Im März wurde der Wissenstest der Feuerwehrjugend in Strem abgehalten.

Anfang Juni fiel der bekannte „Rübezahlkeller“ in Heiligenbrunn dem Feuer zum  Opfer.

Das Hochwasser im Juni 2009 war der größte Einsatz der Feuerwehr Strem seit ihrer Gründung. Insgesamt waren im gesamten Ortsgebiet von Strem 17 Wehren mit 253 Mann vor Ort und standen für die Bevölkerung von Strem 6.850 Stunden unentgeltlich im Einsatz.

Eingesetzt waren:

    • 1 RLF
    • 4 TLF
    • 16 KLF
    • 2 LF
    • 1 MTF
    • 1 Boot mit insgesamt 48 Pumpen

fwhaus hochwasser 2009

rlfa hochwasser2009

hochwasser 2009 klfa mit saugleitung

Im Jahr 2009 wurden die schon in die Jahre gekommen Elin-Handfunkgeräte gegen zwei Stück neue Handfunkgeräte der Marke Motorola (GP 340) ausgetauscht, weiters wurde auch eine neue Schmutzwasserpumpe (Rosenbauer RS 3H), ein neuer Überdruckbelüfter (Rosenbauer  Fanergy E) und zwei neue Tauchpumpen der Marke MAST (T8 und T12) angekauft.

 

Umbau Rüstanhänger (2010)
Im Jahr 2010 wurde der alte Rüstanhänger unter der Leitung von Gerätewart OLM Kopfer umgebaut und mit diversen Gerätschaften für den Hochwassereinsatz beladen. Die Beladung besteht unter anderem aus 1 Schmutzwasserpumpe, 2 Tauchpumpen, 2 Stück 1.000-Watt-Fluter sowie diversen Saug- und Druckschläuchen und Kabeltrommeln.

Einsätze:

Mehrere Fahrzeugbergungen, 1 Öleinsatz, 2 Wassereinbrüche in Keller, mehrere Wespennester forderten die FF Strem in diesem Jahr.

Teilnahme an der KHD-Übung in Deutsch Tschantschendorf.

Fertigstellung des Hochwasserrückhaltebeckens nördlich von Strem am Limpigraben.

 

Großübung im Pflegekompetenzzentrum Strem (2011)
Am 6. Jänner wurde die Feuerwehr Strem zu einem Garagenbrand alarmiert. Die Scheune konnte gerettet werden, ein Traktor und ein Auto fielen dem Brand zum Opfer.

Am 11. Feber wurden wir als Abschnittsstützpunktfeuerwehr zu einem umgestürzten Traktor mit eingeklemmter Person nach Deutsch Bieling gerufen. In Zusammenarbeit mit der FF Deutsch Bieling  sowie der FF Güssing konnte die Person aus der misslichen Lage befreit werden.

Ebenfalls 2011 wurde ein gebrauchtes KLF (Mercedes-Benz  310) als Ersatz für das alte KLFA Chevrolet von der FF Anger (Stmk.) angekauft.

IMG 2363

Im Pflegekompetenzzentrum wurde eine Großübung mit dem Roten Kreuz, der Rettungshundestaffel des Samariterbundes, dem Kriseninterventionsteam Burgenland sowie den Feuerwehren aus dem Abschnitt 6 durchgeführt.

zeitungsbericht pkz 2011 1

zeitungsbericht pkz 2011 2

Umrüstung der Sirenensteuerendstelle auf digitalen Betrieb.

Sanierung des Löschwasserbehälters in der Bahnhofstraße durch die Freiwillige Feuerwehr Strem.

 

„Neue“ Garage und Nebengebäude (2012)
2012 wurden diverse Arbeiten am Feuerwehrhaus und um das Feuerwehrhaus erledigt.

Unter anderem wurde uns Seitens der Marktgemeinde Strem die 1. Garage im Feuerwehrhaus  sowie ein Nebengebäud  (direkt neben dem Feuerwehrhaus) als Abstellraum zur Verfügung gestellt. Der Sicherungskasten im Feuerwehrhaus wurde komplett neu aufgebaut, Strom, Licht und ein Verteiler im Nebengebäude installiert, beim Platz vor dem Feuerwehrhaus die Pflasterung ausgebessert und vieles mehr …

In der Garage 1 wurde von einigen Kameraden eine Werkstätte sowie ein kleines Lager eingerichtet. All diese Arbeiten wurden komplett in Eigenregie von den Kameraden der Feuerwehr Strem durchgeführt.

 

Hochwasser 2013
Nach dem Hochwasser im Jahr 2009 kam es im Feber 2013  abermals  zu Überschwemmungen in Strem. Aufgrund von anhaltenden Niederschlägen in Verbindung mit der einsetzenden Schneeschmelze traten die Bäche über die Ufer und überfluteten zahlreiche Wiesen und Felder sowie vereinzelt auch Teile von Strem. Aufgrund der Erfahrungen vom Hochwasser 2009, wurde umgehend die Einsatzleitung im Feuerwehrhaus Strem aufgebaut, diese blieb rund eineinhalb Tage durchgehend besetzt.

Im April wurde von der Marktgemeinde Strem erstmals ein Gesundheits- und Sicherheitstag veranstaltet, bei dem der Samariterbund, das Rote Kreuz, die Polizei sowie die Feuerwehr die Besucher informierten. Die Feuerwehr Strem veranstaltete für die  Kinder  einen  „Kübelspritzwettbewerb“ und informierte die Erwachsenen am Infostand.

Im Juni wurden mehrere „heiße Übungen“ in einem Abbruchhaus abgehalten. Um für den Ernstfall gerüstet zu sein, sind Übungen mit echtem Feuer sehr wichtig für die Atemschutzträger.

 

90 Jahre FF Strem (2014)

Zum 90-jährigen Jubiläum veranstaltete die FF Strem am 4. Mai einen Frühschoppen mit anschließender Messe vor dem Feuerwehrhaus und veröffentlichte eine Festschrift mit Chronik.

Vor der Feier zum 90-Jahr Jubiläum wurde ein Teil der Fassade des Feuerwehrhauses renoviert und neu gestaltet.

Weitere Veranstaltungen waren der Jugendfeuerwehrbewerb auf Bezirksebene, das traditionelle Dorffest, die Feuerlöscherüberprüfung und der Feuerwehrball.

Außerdem wurde die Homepage der FF Strem, www.ff-strem.at, neugestaltet.

Am 20. September 2014 fand ein Ausbildungs- und Übungstag des KHD-Dienstes gemeinsam mit der Bezirkshauptmannschaft, dem Roten Kreuz, der Rettungshundestaffel, Vertretern des Bundesheeres und der Polizei statt. Die FF Strem ist mit dem RLFA im technischen Zug des KHD Güssing eingeteilt und nahm mit einer Gruppe an der Übung teil.

 

Ausbau des Hochwasserschutzes in Strem (2015)

Im Jahr 2015 wurde an der Ortsumfahrung von Strem ein weiteres Bauwerk zum Hochwasserschutz in Strem fertiggestellt. Ein Rohrdurchlass unterhalb der Bundesstraße wurde erneuert und der bislang offene Durchlass wurde mit einem Schieberschacht versehen, der bei Hochwasser geschlossen werden kann. Die B 56 wird damit gleichsam zu einem Damm. Weiters wurde eine Grossraumpumpe vom Typ Netzsch Tornado mit einer Leistung von 550m3/h angekauft um im Ernstfall das Oberflächenwasser, das im Ortsgebiet anfällt aus der Ortchaft zu pumpen.

 großraumpumpe 20151020 WA0010

Ankauf von 30 Stk. Schutzhelmen durch eine Spende über € 5000,- von LH Hans Niessl

 

2016

  • Einführung der digitalen Funkgeräte
  • Im Jahr 2016 stellten sich am 30.4.2016, nach 27 Jahren, wieder 3 Kameraden der Prüfung um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold und bestanden diese. Die Teilnehmer waren: V Mario Kienzl, OBI Hans Peter Petz und BM Harald Trinkl, welcher sogar den 2. Platz belegen konnte.
    FLA Gold
  • Mit je 2 Gruppen nahm die FF Strem am Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze und am Volleyballturnier der LJ Strem teil.
    Urlaub und Volleyball 2016 284
  • Bei der Atemschutzleistungsprüfung in Moschendorf konnten wir 3 Trupps stellen und ausgezeichnete Platzierungen erreichen.
  • In diesem Jahr wurden auch zahlreiche Übungen abgehalten. Besondere Übungen waren die Übung bei der Biogasanlage Strem, die Evakuierungsübung der VS-Strem sowie die Übung beim Gasthof Legath. Bei dieser wurde gemeinsam mit der FF Güssing, unter Einsatz der Drehleiter eine Person aus dem 1.OG gerettet.
    img 2437


    img 5479
  • Einstätze waren unter anderem: Fahrzeug- und Carportbrand in Urbersdorf, kleinräumige Überflutungen nach Wolkenbruch, Verkehrsunfall Strem Berg Richtung Reinersdorf, diverse Strassenreinigungen, Keller auspumpen und diverse kleine Einsätze.

 

Die Feuerwehr Strem heute (2017)
Die Feuerwehr Strem verfügt aktuell über 1 Rüstlöschfahrzeug, 1 Kleinlöschfahrzeug sowie  einen Rüstanhänger.

Der Mannschaftsstand beträgt derzeit 60 Mitglieder, wovon 51 Aktive, 7 Reservisten und 2 Mitglieder der Jugendfeuerwehr sind.

Im Durchschnitt werden wir pro Jahr zu ca. 35 Einsätzen wie Fahrzeugbergungen, Unfällen, Bränden sowie sonstige Hilfeleistungen gerufen und leisten dabei unzählige Stunden unentgeltlich für die Bevölkerung von Strem. Dazu kommt noch ein Vielfaches dieser Zeit, die bei Übungen, Schulungen, Leistungsbewerben, sonstigen Repräsentationen und natürlich bei diversen Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Dorffest, dem Zeltfest, dem traditionellen Feuerwehrball sowie dem Frühschoppen zum Tag der Feuerwehr von den Kameraden geleistet wird.

Um die Einsatzbereitschaft unserer Wehr jederzeit garantieren zu können, wird ständig in die Schutzausrüstung der Mannschaft (Ankauf von Schutzjacken, Schutzhosen, Sicherheitsstiefel, Handschuhe, Helme) und die Ausrüstung für den Einsatz (Schläuche, wasserführende Armaturen usw.) investiert.

Die Feuerwehr Strem steht derzeit unter dem Kommando von OBI Gottfried Bauer,  sein Stellvertreter ist OBI Hans Peter Petz.

alleFahrzeuge

 

Die Kommandanten seit der Gründung
Gründungskommandant Edmund Lindau

Karl Csery

Johann Garger, Nr. 76 (Kapellenstraße 8) 1928, 1932

Johann Reisinger, Nr. 63 (Hauptstraße 16)

Albert Schatz, Nr. 8 (Bahnhofstraße 4) 1946-1947

Josef Deutsch, Nr. 82 (Bahnhofstraße 5) 1947-1973

Eduard Mulits, Nr. 118 (Feldgasse 11) 1973-1991
Stellvertreter: Anton Deutsch (Bahnhofstraße 5)

Franz Legath (Hauptstraße 44) 1991-2008
Stellvertreter: Karl Garger (Hauptstraße 28)

Josef Temmel (Lindenstraße 41) 2008-2010
Stellvertreter: Gottfried Bauer (Hauptstraße 32)

Gottfried Bauer (Hauptstraße 32) seit 2011
Stellvertreter: Hans Peter Petz (Hauptstraße 13)

Drucken E-Mail